Pressemitteilung vom 22.08.2014 – Klimaschützer hängen Linken-kritische Wahlplakate in Cottbus auf

Lausitzcamp - Klimaschützer hängen Linken-kritische Wahlplakate auf

Unbekannte Klimaschützer haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Stadt Cottbus mit umgestalteten Plakaten der Partei Die Linke ausgestattet. Mit dem Spruch „Eine Partei – Zwei Meinungen“ kritisieren sie darauf die widersprüchliche Linie der Partei: auf Bundesebene spricht sie sich strikt gegen neue Tagebaue und neue Kohlekraftwerke aus und hat ein Gesetz zum Kohleausstieg beantragt, in Brandenburg kämpft sie für eine unabsehbare Fortsetzung der Kohleverstromung.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Pressemitteilung | Hinterlasse einen Kommentar

Video – Frühstücksdemonstration vorm Kraftwerk Jänschwalde

Hier könnt ihr euch die Frühstücksdemonstration vorm Braunkohlekraftwerk Jänschwalde auf Youtube ansehen.

Veröffentlicht unter Aktion, Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Pressemitteilung vom 20.08.2014 – Cottbuser Oberbürgermeisterkandidat unterstützt Klimacamp mit Forderung nach neuem Tagebau

Lars Krause mit Menschen vom Klimacamp

Lars Krause mit Menschen vom Klimacamp

Am Dienstag haben Aktivisten des 4. Lausitzer Energie- und Klimacamps auf dem Cottbuser Altmarkt für die Menschenkette von Kerkwitz zum polnischen Grabice geworben. Der Kandidat für das Amt des Cottbuser Oberbürgermeisters, Lars Krause (DIE PARTEI), war der Einladung gefolgt und machte die Besucher des Altmarkts auf besondere Weise auf die Folgen des Braunkohlentagebaus aufmerksam.

So warb Krause für den neuen Tagebau Cottbus-Mitte I. Dieser solle hinter dem Blechen Carré aufgeschlossen werden und bis zum Arbeitsamt reichen. Die betroffenen Einwohner von Cottbus würden demnächst aufgefordert, sich eine neue Heimat zu suchen. Auch andere Stadtteile wie Gallinchen oder Gaglow könnten bald den Baggern zum Opfer fallen, so Krause. Die Einwohner dieser Stadtteile wollen auch endlich einmal entschädigt werden, sagte er. Als neuer Oberbürgermeister wolle er sich zudem dafür einsetzen, dass Kohle endlich zu den Nachwachsenden Rohstoffen gezählt werden könne. Immerhin plane er nicht nur in Cottbus Kohle ab- sondern auch wieder neu anzubauen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Pressemitteilung | Hinterlasse einen Kommentar

Pressemitteilung vom 20.08.2014 – Klimacamp darf plakatieren. Amt Peitz verliert vor Verwaltungsgericht

Gestern hat das Verwaltungsgericht Cottbus grünes Licht dafür gegeben, dass die Organisatoren des 4. Lausitzer Energie- und Klimacamps auch in den Gemeinden des Amts Peitz für ihre Veranstaltung werben können. Ab sofort dürfen auch an die Lichtmasten des Amtes Peitz Plakate des Klimacamps angebracht werden.

Einen entsprechenden Antrag hatte das Amt abgelehnt mit der Begründung, dass in der Stadt und den zu ihr gehörigen Gemeinden nur eine begrenze Anzahl von Werbeflächen zur Verfügung stünden. Weil am 14. September 2014 die Landtagswahlen stattfinden und bereits viele Anträge auf Veranstaltungen genehmigt wurden, seien die zulässigen Plakatierungsplätze bereits erschöpft. Das sah das Gericht anders.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Pressemitteilung | Hinterlasse einen Kommentar

Pressemitteilung vom 19.08.2014 – Frühstücksdemonstration vorm Kraftwerk Jänschwalde

Frühstücksdemonstration heute Vormittag vor dem Braunkohlekraftwerk Jänschwalde, Betreiber Vattenfall Europe Generation

Umweltschützer fordern den Braunkohlekonzern Vattenfall und Ministerpräsident Dietmar Woidke auf, die bergbaubedingten Schäden durch den Braunkohletagebau finanziell zu entschädigen

Peitz/Kerkwitz, 19. August 2014, Stand 14.35 Uhr

20 Umweltschützer haben heute auf der Hauptzufahrtstraße zum Braunkohlekraftwerk Jänschwalde bei Peitz/Lausitz eine Frühstücksdemonstration durchgeführt. “Mit unserer Aktion wollen wir auf die massiven Schäden durch den Braunkohletagebau Jänschwalde in den angrenzenden Dörfern hinweisen”, sagt Ulrike Möller aus Taubendorf. Am Montag hatte der Ortsvorsteher von Taubendorf (Gemeinde Schenkendöbern), Jürgen Handreck, Teilnehmenden des Lausitzer Energie- und Klima-Camp diverse Schadenarten gezeigt, welche seit 2007 bergbaubedingt durch den Braunkohletagebau Jänschwalde entstanden sind. Durch die Absenkung des Grundwasserspiegels sind in diversen Häusern Risse entstanden: “Der Gemeindeverbindungsweg von Kerkwitz nach Taubendorf hat inzwischen teilweise Risse bis zu 1,2 m Tiefe, auf Grünlandflächen sind sogenannte Erdfälle bis zu 2,5 m Tiefe und 15 m Durchmesser entstanden”, fasst Ortsvorsteher Jürgen Handreck zusammen. Die Grundwasserabsenkung für den Tagebau senkt die Grundwasserhorizonte in Talaue und Randbereichen der Lausitzer Neiße, in welcher üblicherweise torfige Böden anstehen. Der Torfboden entwässert und sackt in sich zusammen. Daraus folgend setzt bzw. sinkt der darüber anstehende Boden und die Schäden entstehen. Weiterhin verlieren Häuser und Grundstücke sowie landwirtschaftliche Flächen erheblich an Wert.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Pressemitteilung | Hinterlasse einen Kommentar

Offener Brief an die Intendantin des RBB wegen der tendenziösen Berichterstattung über den Auftakt des Lausitzcamps

Sehr geehrte Frau Intendantin Dagmar Reim,

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) hat am 17.08.2014 in seiner Sendung „Brandenburg aktuell“ um 19.30 Uhr über das 4. Lausitzer Energie- und Klimacamp berichtet. Grundtenor des Beitrags war, dass das Camp vor Ort nicht angenommen werde. Das ist eine falsche Darstellung.

Das Fernseh-Team von Rico Herkner hat das Lausitzer Energie- und Klimacamp in einem schlechten Licht erscheinen lassen und journalistische Grundsätze mißachtet.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Pressemitteilung | Hinterlasse einen Kommentar